FAQ Zucht und Haltung

Unterschied Magnostar und Magnofine?

Magnostar ist ein Mineralfutter, welches speziell auf die Bedürfnisse von Mutterstuten und Jungpferden abgestimmt ist.

Magnofine ist ein Ergänzungsfuttermittel, welches den hohen Nährstoffbedarf im letzten Trächtigkeitsdrittel, während der Laktation und dem von Fohlen im ersten Lebensjahr deckt. Wir empfehlen in dieser Zeit Magnofine in Kombination mit Magnostar zu füttern.

Dürfen tragende Stuten alle Produkte bekommen?

Die Trächtigkeit der Stute stellt keine Einschränkung für die Verwendung von iWest-Produkten da.

Um Ihre Stute und das ungeborene Fohlen optimal zu unterstützen gibt es zwei besondere Produkte in unserem Sortiment:

Magnofine  
Das letzte Drittel der Trächtigkeit entspricht der wachstumsintensivsten Phase des Fötus. Stehen der Stute in diesem Trimenon nicht qualitativ und quantitativ gutes Nahrungseiweiß zur Verfügung muss diese ihre Körperreserven angreifen. Durch Gabe von Magnofine wird diesem vorgebeugt.

Magnostar
Um eine adäquate Mineralstoffzufuhr zu dieser Zeit zu gewährleisten und den Calciumstoffwechsel zu optimieren, empfehlen wir Ihnen unser Magnofine in Kombination mit Magnostar zu füttern. Magnostar sorgt für eine gesunde Skelettentwicklung beim Fohlen und einen optimalen Laktationsbeginn.

Gibt es ein iWEST-Produkt zur Fohlenaufzucht?

Solange die Pferde noch wesentlich wachsen (ca. vier Jahre) empfehlen wir Magnostar einzusetzen, um eine optimale Skelettentwicklung zu gewährleisten.

Anschließend kann alternativ auf das Magnostable als Basisversorgung oder auf Magnolythe S100 bei höherem Arbeitspensum gewechselt werden.

Detaillierte Informationen zu unseren Produkten finden Sie in den Datenblättern (PDF-Format).

Wie sollte ich mein Fohlen füttern, damit es gesund aufwächst?

Fohlen im ersten Lebensjahr durchlaufen eine enorme Körperentwicklung, sie erreichen bei normalem Wachstum bereits 80% der Endwiderristgröße. Dementsprechend sind sie nicht nur auf eine ausgewogene Versorgung mit Mineralien angewiesen, sondern auch auf hochwertiges Eiweiß, was häufig unterschätzt wird. Defizite in dieser Lebensphase sind kaum wieder aufzuholen und führen zu weitreichenden Schäden an Binde- und Stützgewebe.

Als Basis der Futterration empfehlen wir die Fütterung von blattreichem, gut strukturiertem, aber nicht zu grobem oder stark verholztem Heu, ergänzt durch Hafer. Hafer ist für den Verdauungstrakt des Pferdes durch seine im Dünndarm gut verdauliche Stärke das am besten geeignete Kraftfutter. Die erforderlichen Mengen an Heu und Hafer richten sich nach der Menge der Grasaufnahme bei Weidegang, sowie dem individuellen Ernährungszustand und der Wachstumsgeschwindigkeit der jeweiligen Entwicklungsphase.

Wir empfehlen diese Grundration entsprechend dem Eiweiß und Mineralstoffbedarf Ihres Pferdes mit Magnostar und Magnofine zu ergänzen, sodass eine in Bezug auf alle Nährstoffe bedarfsgerechte Fütterung resultiert, die eine optimale Entwicklung des jungen Pferdes ermöglicht.

Magnofine deckt in der wachstumsintensivsten Phase im ersten Lebensjahr, durch hochwertige Eiweißquellen in Verbindung mit idealer Mineralstoffzufuhr und einem erhöhten Angebot an Spurenelementen, die hohen Nährstoffbedürfnisse Ihres Fohlens ab.

Magnostar dient einer konstanten, bedarfsgerechten Versorgung mit allen erforderlichen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. So stellen Sie Ihrem Fohlen alles für eine gesunde Skelettentwicklung zur Verfügung. 

Wenn anstelle des Hafers als Kraftfutter z.B. Müsli oder Pellets („Fohlenstarter“) eingesetzt wird, muss eine Ergänzung mit Magnostar und Magnofine allerdings individuell angepasst werden, da es anderenfalls zu einem Ungleichgewicht oder einer Überversorgungen insbesondere mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen kommen kann, die ein gesundes Wachstum des Fohlens erheblich stören und zu bleibenden Schädigungen führen können. Wenn hinsichtlich der optimalen Fütterung Fragen bestehen, kontaktieren Sie uns.

Unter (Dosierempfehlung_Fohlenfütterung) finden Sie eine Tabelle mit Beispielrationen für Fohlen in Abhängigkeit von Größe, Alter und Weidegang.

Bis zu welchem Alter setzt man Magnostar und Magnofine ein?

Magnostar empfiehlt sich dauerhaft bis zum 3. – 4. Lebensjahr (je nach Belastung und Wachstum) eingesetzt.

Mit Beginn der Weidezeit als Jährling wird Magnofine abgesetzt und nur noch Magnostar gefüttert.

Die genaue Dosierung können Sie unter (Dosierempfehlung_Fohlenfütterung) nachlesen.

Meine Stute hat Probleme aufzunehmen. Kann man dies beeinflussen?

Bei Stuten mit schwach ausgeprägter oder stiller Rosse, mangelhafter oder verzögerter Ovulation ist auf eine bedarfsdeckende Ration zu achten. Nicht nur der Energie-, Eiweiß- und Rohfasergehalt, sondern auch die Menge und das Verhältnis der Mineralien und Vitamine sollte möglichst exakt den Bedürfnissen entsprechen.

Magnostar ist extra für Stuten und Fohlen konzipiert und enthält mikroverkapseltes ß-Carotin, die natürliche Vorläuferstufe von Vitamin A, die unerlässlich ist für verbesserte Befruchtungs- und Abfohlraten und eine intensivere Rosse, insbesondere bei Problemstuten. Besonders bei fohlenführenden Stuten ist eine prophylaktische Gabe sinnvoll, um eine problemfreie erneute Bedeckung zu gewährleisten.

Wenn hinsichtlich der Ration Ihrer Stute Unsicherheiten bestehen sollten, helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns.

Dosierempfehlung Fohlenfütterung

5_Dosierempf-Fine-Star_Stute-Fohlen

 

 

Zuletzt angesehen