20-jähriges Endmaßpony Borektio
Bori

Ich bin über eine Stallkollegin zu IWEST gekommen. Von ihr bekam ich eine Dose Magnoflexal für mein 20-jähriges Endmaßpony „Borektio“. Da es Juni war, machte ihm sein Spat aktuell keine Probleme, aber irgendwie merkte ich doch, dass er mit Magnoflexal besser ging als sonst – man könnte es am ehesten mit „weniger eckig“ beschreiben. Seit ca. 4 Jahren wird Bori nach Bedarf Spat eingespritzt, an beiden Sprunggelenken. Meistens 1-2x/Jahr. Ich habe mir natürlich die Homepage von IWEST angesehen, Kundenmeinungen gelesen, und wollte es einfach mal probieren. 

Falls es nicht klappt – von dem ging ich ehrlich gesagt aus – konnte ich ihn ja immer noch einspritzen lassen. Nach der netten und kompetenten Mailberatung von Frau Teusner habe ich im Herbst 2016 Magnoflexal (kurmäßig) und Magnoarthro (Dauergabe) gestartet, da er wetterbedingt damals wieder einen leichten Spatschub hatte. Ich wollte einfach mal sehen, wie weit man mit dem Futter kommen kann. Magnokollagen wurde mir auch empfohlen, aber ich hatte  noch einen Vorrat von einem anderen Gelatinepräperat, das wollte ich zuerst noch aufbrauchen. Gegen Ende der Kur mit Magnoflexal war Bori lahmfrei. Ich war schwer begeistert, hatte ich doch eher geglaubt, dass die Produkte von IWEST halt eine Unterstützung sind, wie zB Teufelskralle/Ingwer-Präperate etc… damit hatte ich nie ansatzweise gute Erfolge, aber ich habe es halt immer zusätzlich gefüttert, hauptsächlich fürs Gewissen.

Im Jänner 2017 kam dann – am anderen Sprunggelenk – der nächste Spatschub, aber wesentlich schwerer. Unsere Tierärztin hat mir daher zur Spritze geraten. Ich wollte jedoch testen, wie weit ich wirklich mit IWEST komme. Der „Extremtest“ sozusagen. Im Jänner hatte ich auch mit Magnokollagen begonnen, dazu wieder Magnoflexal. Magnoarthro bekam er sowieso. Meine TÄ war skeptisch, unterstützte mich aber. Wir machten alle 2-3 Wochen eine Lahmheitskontrolle, wobei die erste Besserung schon nach einer Woche ersichtlich war. Dazu bekam er natürlich ein Schritt-Schonprogramm verordnet. Ein bisschen Trab nur, um seinen Übermut nicht allzu groß werden zu lassen. Daher sah ich auch gut, dass sich die Lahmheit wöchentlich deutlich besserte. Nach 7 Wochen bekamen wir die Bestätigung von unserer TÄ: lahmfrei Lächelnd

Ich bin also wirklich schwer begeistert von den sensationellen Erfolgen bei Bori!!!!!!! Hatte ich doch ursprünglich IWEST nur als Zusatz zu den Gelenksinjektionen gesehen. Mittlerweile konnte ich Bori aber schon 2x einspritzen ersparen. Ich werde ihn natürlich wieder einspritzen lassen, wenn es notwendig wird. Aber mein erstes Mittel beim Spatschub lautet eindeutig: IWEST, auch deshalb, weil es ja überall im Körper hilft, und mit 20 gibt es ja sicher schon mehrere Regionen im Körper, die davon profitieren. Da er auch schon diverse Fesselträgerprobleme hatte, bin ich auch froh, für diese „Baustelle“ etwas zufüttern zu können. 

Mittlerweile bekommt Bori auch Magnolythe S100 (wobei ich seine Rittigkeit aufgrund des Schonprogrammes ehrlich gesagt noch nicht beurteilen kann). Plantagines + C werden wir jetzt auch mal kurweise testen, da Bori ab und an (meistens nach dem Wälzen) mal einen Huster lässt und eine Freundin von mir damit schon tolle Erfahrungen gemacht hat. 

Mein Freund nimmt jetzt übrigens auch Magnokollagen und Magnoflexal – er hat diverse Knie- und Schulterprobleme. Wobei seine Schulter mittlerweile auch keine Probleme mehr macht ;) 

Ich möchte hier also mal ein großes Lob aussprechen, die Produkte sind echt ihr Geld wert, zumindest meinen beiden „Patienten“ helfen sie wirklich Lächelnd

J. Z. mit Bori