Liebes IWEST-Team,

Referenz Magnikollagen

Vom Vortierarzt hieß es, ich könne das Pferd antrainieren und es sei alles in Ordnung. Ich konnte mir das kaum vorstellen, da lauter Gallen an dem Bein waren. Sie war aber lahmfrei. Mit Beginn der Weidesaison war das Pferd an dem Bein lahm. Der Ultraschall zeigte diverse Entzündungsstellen am Bein. Zudem waren die Gallen noch mehr geworden.

Ich habe seitdem 2x tgl Magnokollagen a 3 Messlöffel gefüttert. Nach einiger Zeit war sie lahmfrei, die Schwellungen waren aber noch da und gingen nicht weg. Sie stolperte auch noch ab und zu. Wir haben es mit Blutegeln probiert. Einen hat sie toleriert und der brachte auch eine Verbesserung. Weitere hat sie nicht toleriert. Zwischendrin kam es noch einmal zu einer Lahmheit. Keine Ahnung wieso. Ich habe so weiter gefüttert.

Dann bin ich zufällig auf folgende Anwendung gestoßen: DMSO 80% mit kolloidialem Silberwasser angesetzt. Dazu Rhizinusöl. Ich hatte mich im Schrank vergriffen und Petrolatum genommen. Ich habe das erst viel später entdeckt. Nach 3 Tagen Anwendung war alles dünn und ist es auch geblieben.

Heute war wieder Ultraschall. Es ist nichts mehr im Bild zu sehen. Auch keine Narben. Die Tierärztin war begeistert und wollte genau wissen was ich alles gemacht habe.

Viele Dank für das tolle Pulver!

Herzliche Grüße

Constanze M.-B.

Zurück