Ein Lämpchen im Dunkeln

Wesir
Guten Morgen Frau Dr. Meyer,
Ihr Zeit ist immer ein "kostbares Gut", daher nur kurz:
Gestern war ich nun zum 5. -und vorerst letzten Mal - mit Wesir in der Klinik bei Dr. Jähn in Königslutter. Die Abschlußuntersuchung (incl Röntgen, Sono) war sehr positiv; wir haben grünes Licht i. S. "Normales Training" bekommen! 
Ich bin sooo glücklich!!!!
Und auch Ihnen (allen) sooo sehr dankbar!!!!! Magnokollagen - in Zusammenspiel mit zunächst Magnoflexal und akt Build Special - haben bisher hervorragende "Arbeit" geleistet.
Sicherlich such die tierärztl. Therapie mit 3 Hyaluroninjektion in's Kniegelenk + Cortison...Aber... Auch mein TA ist sehr begeistert vom bisherigen Erfolg!!!!
Magnokollagen wird "Wesir" nun sein weiteres Leben lang begleiten, genauso wie das S100!!!! Und ich hoffe, dass wir 2 somit gemeinsam steinalt werden!!!!
Magnobuild Special evt kurmässig weiter??? 
Vielen vielen Dank nochmals!!! Schön, dass es iwest und das iwest team gibt !!! :)
Herzliche Grüsse aus Hannover, Ihre Birgit Meyer mit Wesir und den übrigen Vierbeinern
Von B.'s iPhone gesendet
 
Am 08.03.2013 um 20:35 schrieb "Dr. Dorothe Meyer"
 
Sehr geehrte Frau M.,
 
ich darf mir erlauben, direkt in Ihren Ausgangszeilen Bezug zu nehmen?
 
Liebe Grüße
 
 
Liebe Frau Dr. Meyer,
liebes I-West-Team,

ich funke mal wieder ein riesen-großes SOS an Sie!...
Heute geht es um "Wesir" (* 2002, Hannoveraner-Wallach)
Bei unserem Mister Moon haben Sie damals eine so tolle Hilfestellung gegeben und Idee gehabt, dass Mooni seither mit Frau Dr. Meyer's Spezial-Mischung (Magnobuild + Magnoarthro und natürlich S100) nach wie vor bestens versorgt ist und wieder prima läuft.

Das freut mich sehr zu lesen, dankeschön.

Heute nun - quasi just zurück - habe ich die Hiobsbotschaft für mein Pferd in der Tierklinik Königslutter am Elm bei/von Dr. Jörg Jähn bekommen.
Wesir hat massive Knorpelschäden an den Rollkämmen; OCD Knie hi re.

Röntgenologisch festgestellt?

Ob Sie es mir glauben oder nicht: Seit ich ihn auf der Verdener Auktion in 2008 gekauft habe, war Wesir niemals wirklich lahm. Bereits nach 3-4 Monaten nach dem Zuschlag fing er mit Taktfehlern vorne - vermehrt linke Hand - an. Aufgrund seiner Qualität und Leistungsbereitschaft, wurde er als 3-4 jähriger recht gefordert. Immer Profiberitt von sehr namenhaften Ausbildern. Sehr viele Erfolge von 3-6 jährig. Dann 6-jährig über Auktion zu mir gekommen. Ich selbst bin keine sooo starke Reiterin, so dass meine Ausbilder und Trainer (auch alles keine Schlechten hier in Niedersachsen) die Taktfehler immer auf mein "zu wenig von hinten und vorne zu viel innerer Zügel" schoben. Regelmäßige Chirotherapie brachte immer wieder Besserung; auch hier nie HInweise auf mögliche Dramen. Bis ca.12.2012. Mir wurde es zu bunt. Ich hatte so ein Bauchgefühl, dass irgendwas hier im Argen liegt. Irgendwie gefiel mir mein "kl Totilas-von Wunstorf", wie unser Ausbilder immer sagt, nicht mehr. Chiropraktikerin etc. und in die Klinik zum Abklären. Endlich...Vielleicht zu spät.

Zu spät, das  wollen wir nun nicht hoffen! Was Sie beschreiben, ist leider eine recht typische Vorgeschichte für diese Erkrankung.

Da die Prognose nicht gut aussieht. Anhand der Röntgenbilder mag man kaum glauben, dass mein Rappe überhaupt noch gerade läuft..., haben wir nun zunächst die konservative Methode gestartet. Gelenkinjektion Hyaluronsäure plus Cortison (ausnahmsweise, da auch deutliche Entzündung vorliegt). Obendrein über das Futter Equistro Flexadin UCII. In 3 Wochen erneut Hyaluroninjektion.

Gut. Bei Entzündung ist Cortison nun einfach das Mittel der Wahl. Ich würde Ihnen dringend raten, unser Magnokollagen zu geben. Ich möchte nichts gegen Equistro sagen, aber hier ist Magnokollagen eindeutig das Mittel der Wahl. Bitte morgens und abends jeweils 20g geben und anfangs vielleicht sogar noch ein drittes Mal. Mehr als 20g pro Mahlzeit machen allerdings auch nicht so viel Sinn in dem Fall, also es sollte wirklich verteilt gegeben werden, so wirkt es am besten und am schnellsten. Und zusätzlich könnte er noch Magnoflexal bekommen, das sehr gut entzündungshemmend wirkt, aber ich will ja nicht alles besser wissen.
Zu dem Magnokollagen: um Sie etwas "aufzubauen", googeln Sie mal bitte unter "Fortigel". Das ist ein Kollagenhydrolysat (derselbe Hersteller auch unseres Gelatinehydrolysates, wenngleich unseres noch kleinere "Schnipsel" sind, denn die Dünndarmverdauung beim Pferd ist etwas anders als bei Mensch und Hund, so dass Fortigel nicht so gut wirkt beim Pferd).
Da sehen Sie a) Studien und b) auch Bilder dazu, dass sich mit diesem Kollagenhydrolysat Knorpel tatsächlich wieder aufbaut!!!!!!!  Und Ihr Pferd wird das bestätigen! Schon bald!!!!!!

Wir hoffen, dass dieses anschlägt..., ansonsten: Frührente.

Na, das wollen wir erst mal so nicht annehmen.

Alternativmöglichkeit wurde mir genannt: Arthroskopie, Knorpelschicht abtragen, Gelenk spülen, Carbon-Teil/Stift in den Knochen einsetzen und hoffen, dass sich gesunder Knorpel nach-bildet. Dr. Jähn verwies aber darauf, dass diese OP riskant und auch nur 50-50 wirklich absolut erfolgreich sein kann…

So ist es! Ich schätze sogar die Chancen noch niedriger ein!
 
Zu Deutsch: Schöner Mist!
Mein Gedankengang aber auch hier: Ich habe über all die vielen Jahre mit div. iwest-Produkten so tolle Erfahrungen gemacht und Erfolge erzielt. ...
Vielleicht haben Sie auch hier eine Idee, was wir ausprobieren könnten. Ich denke einfach: Wir können nichts verlieren! Ich muss keine Sportpferdekarriere mit meinem Wesir weiter verfolgen. Seine Mit-Reiterin war gerade dabei, diese Saison mit ihm in L-M zu starten.
ABER.... . Wenn er mir einfach als mein Freizeitpartner, Reitpferd für mich, "schöne gemeinsame Stunden und Ritte" - Schritt, Trab-Galopp, ein bissl. Gelände und keine wilden Dressurwerke erhalten bliebe, wäre ich der glücklichste Mensch auf dieser Welt! Mehr will ich doch gar nicht. Schleifen, Ruhm und Trallalla. Sowas von egal und unwichtig.

Das ehrt Sie, aber ich gehe davon aus, dass er mit dem Kollagen voll einsatzbereit wird, nicht heute und übermorgen, aber in einigen Monaten! Mittlerweile verfügen wir ja über ziemliche Erfahrung damit!

Es wäre nur auch für ihn so schade, mit seinen 11 J. jetzt zum Frührentner zu werden. Noch dazu, wo er sowas von leistungsbereit ist. Wesir arbeitet einfach immer mit. Und obendrein er ja augenscheinlich auch nicht anzeigt, dass es ihm schlecht geht..... Im Gegenteil. Er hat augenscheinlich im Laufe der Jahre für sich so eine Rotationsbewegung - hi re nach vorne li entwickelt, dass er hinten schonen konnte und es halt wie Taktfehler vorne aussah.

Ganz genau!

So, nun habe ich sehr viel geschrieben.
Ich hoffe, Sie nehmen es mir nicht übel.

Ganz im Gegenteil!!!!!!!! Ein so guter Vorbericht macht einem die Beratung leicht und angenehm!!!! Umgekehrt nehmen Sie mir nicht übel, dass ich so kurz dazwischen geschrieben habe, ich bin derzeit extrem unter Druck.

Vielleicht haben Sie ja eine Idee.
Aktuell - bzw. seit Sommer 2008 - bekommt Wesir tgl. Magnolythe S100 und im Winter Plantagines C.
Ich bedanke mich zunächst ganz herzlich für's "Zuhören" und sage im Voraus bereits ein herzliches Dankeschön für Ihre Bemühungen.

Sie googeln und ich denke, danach haben Sie wieder etwas besseren Schlaf :-))) Unser Wohlbefinden korreliert ja nun unmittelbar mit dem unserer Pferde, stimmt´s?
Liebe Grüße
D.Meyer

Herzlichst Ihre b. m.

Wesir

Zurück